Sonntag, 12. Dezember 2010

Das neue Fachjournal "Ticks and tick-borne Diseases"

Seit diesem Jahr gibt es das Fachjounal "Ticks and tick-borne Diseases". Dort sollen, im besten Fall, neue Studienergebnisse zum Thema Zecken und zeckenübertragene Krankheiten veröffentlicht werden. Das Magazin richtet sich an klinische Mikrobiologen, Infektionsbiologen, Immunologen, Virologen, öffentliche Gesundheitsbehörden, Veterinärwissenschaftler, Biologen und Zoologen mit dem Forschungsschwerpunkt Zecken und zeckenübertragene Pathogene.

Wer meint, die dort veröffentlichten Studienthemen könnten neue interessante Erkenntnisse zur Diagnostik, Therapie oder Pathogenese der Lyme-Borreliose bringen, sollte seine Erwartungen besser bis in den Minusbereich zurückschrauben.

Wer sich aber schon immer brennend für den "Vergleich zwischen Fangmethoden für freilebende Zecken im Amazonaswald" interessiert hat, wird fündig. Auch die Erkenntnisse über "Nymphen der Gattung Amblyomma (Acari Ixodidae) aus Brasilien: Beschreibung, Wiederbeschreibung und Identifizierung" sind sicher eine spannende Bettlektüre. Das hilft zwar weder Patienten, noch Ärzten, aber das ist vermutlich auch zuviel erwartet. Wer möchte, wirft nämlich einfach mal einen Blick in die Zusammensetzung des redaktionellen Beirats. Na? Welche Namen findet Ihr? Jaha. Richtig! Steere, Fish, Stanek. Als Mitherausgeber fungieren unter anderem Wormser und Strle. Und was haben diese Personen miteinander gemein? Richtig! Sie sind allesamt IDSA-Leitlinienautoren.

Dieses Journal unterstützt die Verbreitung der "reinen Lehre". Wer schon keine abweichenden Meinungen bei der IDSA-Leitlinienerstellung und späteren Prüfung duldete, wird sie vermutlich auch nicht bei der Zulassung neuer Studienergebnisse erlauben, gell?

Ach ja, natürlich veröffentlicht man nur "peer-reviewed" Artikel. Wer die "Peers" sind, ahnt man. Die IDSA-Lyme-Welt ist ja nicht sehr groß. Und so fungieren die altbekannten Lyme-Experten mal wieder als Torwächter. Wie das peer-review-System funktioniert, oder besser, nicht funktioniert, darüber gibt's beim nächsten Mal noch etwas zu lesen.