Mittwoch, 3. März 2010

Das RKI und seine Forschergruppen...

Sag mal niemand, dass man am RKI nicht um die Forschung bemüht sei! Es gibt dort - laut RKI-Website - 2 Forschernachwuchsgruppen.
Die Nachwuchsgruppe 1 beschäftigt sich mit der Molekularbiologie der Pathogenität von Yersinien. Und beim Thema der Nachwuchsgruppe 2, schlug für kurze Zeit mein Herz höher: Neuartige Zoonosen

Gut, die Lyme-Borreliose ist nur bedingt als "neuartig" zu bezeichnen, aber, das RKI hatte 2009 angekündigt Forschungsvorhaben auszuschreiben, insbesondere zu Zoonosen, Entomologie, Antibiotikaresistenzen u. a. Das ließ hoffen - ist doch Lyme-Borreliose eine klassische Zoonose.

Die Nachwuchsgruppe 2 schreibt zur Themenstellung: "Unter den in den letzten Jahren und Jahrzehnten neu aufgetretenen Krankheitserregern sind solche, die aus dem Tierreich stammen, sogenannte Zoonosen, von herausragender Bedeutung."

Doch dann traue ich meinen Augen nicht: Krankheitserregern, die von nicht menschlichen Primaten stammen, kommt hierbei eine herausragende Bedeutung zu, wie die Erkrankungen durch HIV und Ebola Virus verdeutlichen. (...) Im Rahmen der Forschungsarbeiten von NG 2 werden Menschen und nicht menschliche Primaten sowie andere mögliche Wirte – und Zwischenwirte an der Elfenbeinküste auf verschiedenste Krankheitserreger untersucht und weiterführende Analysen am Robert Koch-Institut durchgeführt. Projekte in weiteren Ländern Afrikas und Süd Amerikas stellen neue Erweiterungen des Projektes dar.

Ebola? Elfenbeinküste? Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier etwas gewaltig schief läuft!

Auf die Forschungsausschreibungen wurden 55 Anträge eingereicht, die im Dezember 2009 in einer Gutachtersitzung unter Leitung des Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats des RKI beraten wurden. Aufgrund der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Mittel konnten trotz vieler guter Anträge nur sechs Vorhaben in den nachfolgend genannten Schwerpunkten in die Förderung genommen werden, für die das RKI insgesamt 550.000 € in 2010 zur Verfügung stellen wird.

Die "Zoonosen"-Ausschreibung zuerst:

Zoonosen
PD Dr. Rainer Ulrich
Friedrich-Loeffler-Institut, Greifswald - Insel Riems
Thema: Establishment of a rodent monitoring in hantavirus endemic regions

Kleinnager Beobachtung in endemischen Regionen für das Hanta-Virus???

Gesundheitsmonitoring und –berichterstattung

Prof. Dr. Edeltraut Garbe, Angela KrautUniversität Bremen, Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS), Thema: Exploitation of claims data of statutory health insurances for health monitoring and reportin

Antibiotikaresistenzen und nosokomiale Infektionen

PD Dr. Lutz von Müller, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg
Thema: Role of probiotics for colonisation and for systemic infections with hospital-acquired multiresistent pathogens - A systematic review

Für die Zoonosen-Forschung stellte das BMBF 2008 rund 30 Millionen Euro zur Verfügung!
Hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/135.php
und hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/_media/Zoonosen-Forschung.pdf


Lest mal! Ebola? SARS? Vogelgrippe??? Man könnte wirklich zum HB-Männchen werden. Millionen an Forschungsgeldern, aber nicht für Lyme-Borreliose!